News

Keine Nachrichten verfügbar.

Sprachliche Integration

Die lokale Landessprache ist die Voraussetzung dafür, dass Asylsuchende und vorläufig aufgenommene Ausländerinnen und Ausländer am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und möglichst selbständig den Alltag bewältigen können. Zudem können Gedanken und Gefühle besser mitgeteilt werden.

Asyl Berner Oberland bietet in den Kollektivunterkünften einen von Freiwilligen organisierten Deutschkurs an. In diesem werden die Bewohnerinnen und Bewohner mittels Einstufungstest einer ihrem Niveau entsprechenden Klasse zugeteilt. Unterschieden wird zwischen: Analphabeten und Alphabeten, Anfänger und Fortgeschrittenen beziehungsweise zwischen Lern- und Lernungewohnten.

Das Lernen der lokalen Landessprache ist die Voraussetzung und der Schlüssel zur sozialen und beruflichen Integration.

Auch wenn die Asylsuchenden und vorläufig aufgenommenen Ausländerinnen und Ausländer in individuellen Wohnungen leben nehmen sie an den internen, von freiwilligen Mitarbeitenden organisierter Deutschkursen teil. Diese finden momentan in Thun, Spiez, Saanen und Frutigen statt. Die Klasseneinteilung läuft gleich wie in den Kollektivunterkünften ab.

Asyl Berner Oberland arbeitet ausserdem eng mit vielen professionellen, von der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern subventionierten, Deutschkursanbietern zusammen. Dies ermöglicht, dass viele Asylsuchende und vorläufig aufgenommene Ausländerinnen und Ausländer an einem externen Deutschkurs teilnehmen können. 

Einen Überblick über die verschiedenen Deutschkursangebote finden Sie hier.