News

Freitag, 13. November 2020

Generalversammlung 2020

Videos zur 6. GV von ABO

 

Weiterlesen

Montag, 8. Juni 2020

ABO-Schalter ist wieder offen

Lockerung der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus

 

Weiterlesen

Integrationsprozess

Mit dem Eintritt der Personen in die Kollektivunterkunft (1. Phase) beginnt auch der Integrationsprozess. In der Kollektivunterkunft "Basis" erarbeiten die Personen gemeinsam mit dem/der fallführenden Integrationsberater/in einen individuellen Integrationsplan. Sie nehmen an Deutschkursen teil, besuchen Kurse zur Weiterentwicklung und Festigung von Schlüsselkompetenzen beteiligen sich an internen Workfareprogramm (allgemeine Putz- und Unterhaltsarbeiten im und um das Haus) sowie in verschiedenen gemeinnützigen Beschäftigungsprogrammen. Damit werden die Personen in einen geregelten Tagesablauf eingebunden.

In der Kollektivunterkunft "Take-off" beginnt neben der weiteren Sozialintegration auch die gezielte Arbeitsintegration. Gemeinsam mit dem/der fallführenden Integrationsberater/in wird der Integrationsplan ggf. angepasst und weiter umgesetzt, beispielsweise mit dem Besuch von weiteren Deutschkursen und/oder mit spezifischen Arbeitsintegrationsmassnahmen.

Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und anerkannte Flüchtlinge integrieren sich vom ersten Tag an.

Mit dem Übergang zum individuellen Wohnen werden die Personen einem/r regional zuständigen Integrationsberater/in zugewiesen. Diese/r berät und begleitet die Personen im weiteren Integrationsprozess bis zur Erreichung der finanziellen Selbstständigkeit. 

Für vorläufig aufgenommene Ausländerinnen und Ausländer mit Ausweis F und anerkannte Flüchtlinge mit Ausweis B besteht von der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern​​​​​​​ ein Integrationsauftrag, wodurch mehr finanzielle Mittel und somit mehr Integrationsangebote für diese Personengruppe zur Verfügung stehen. Für Asylsuchende mit Ausweis N besteht kein Integrationsauftrag.